Pressemitteilungen 2022Pressemitteilungen 2022

Sie befinden sich hier:

  1. Der Ortsverein
  2. Wer wir sind
  3. Pressemitteilungen 2022

60 Jahre DRK -Ortsverein Altenholz e. V.

60 Jahre Hilfe und Unterstützung für Jung und Alt- ein Rück- und ein Ausblick

1962 wurde der Ortsverein des DRK in Altenholz unter dem Vorsitz von Rotraud Muuß zunächst für Klausdorf gegründet und weitete sich später auch auf Stift aus. In den ersten Jahren führte das DRK bereits einen Blutspendedienst durch, ebenfalls eine Mütterberatung, da es noch keinen Kinderarzt und keine Apotheke in Klausdorf gab, Erste-Hilfe-Kurse, Autobusausflüge und das Packen von Geschenkpäckchen zu Weihnachten und Ostern an bedürftige Familien der damaligen DDR folgten. Das alles fand zunächst in Privaträumen statt, erst 1983 mit dem Bau der Begegnungsstätte im Ortsteil Klausdorf konnten regelmäßige Aktivitäten im Innenraum angeboten werden, die auch noch heute im sog. DRK-Zentrum Am Buchholz 4 stattfinden (s. Anzeigen in den Altenholzer Nachrichten).

Mit der Übernahme der Trägerschaft der Sozialstation 1984 (heute Soziales Beratungs- und Dienstleistungszentrum (SBDZ)) weitete sich das Feld der Aktivitäten aus. In Verbindung mit dem Kuratorium des SBDZ, bestehend aus Vertretern der Gemeinde, des DRK und der katholischen sowie der evangelischen Kirchengemeinde werden bis heute unter dem Vorsitz des DRK Ortsvereines Aktivitäten im Bereich der Sozialarbeit koordiniert. Die Sanitätsbereitschaft, das Jugendrotkreuzes und der ambulante Pflegedienst (in den 8o-iger und 9o-iger Jahren) wurde wegen fehlenden Nachwuchses und Übernahme des Pflegedienstes durch den DRK-Kreisverband zwischenzeitlich eingestellt.

Der Tätigkeitsbereich des DRK-Ortsverbandes hat sich im Laufe der 60 Jahre verändert und auf die Anforderungen der Altenholzer Bürger/innen eingestellt. Neben einer immer wieder modernisierten Internetseite (www.drk-altenholz.de) und einem informativen Flyer weisen auch die Altenholzer Nachrichten auf die gesellschaftlichen und gesundheitsfördernden Angebote sowie auf das „Essen auf Rädern“ hin.

Hinzugekommen sind die Übernahme der Trägerschaft für die DRK-KiTa „Die Fördekieker“ (1977) und die Trägerschaft für „Die Regenbogen-Kids“ (2016). Seit 2018 ist die Gemeinde Altenholz zuständig für die Instandhaltung der Gebäude sowie der Außenanlagen beider KiTas, während der DRK-Ortsverein in Verbindung mit dem „Kuratorium Kindergarten“ und in Abstimmung mit dem 2011 gegründeten Betriebsrat der KiTas für die pädagogische Zielsetzung und - Arbeit sowie für Personalfragen die Verantwortung trägt - ehrenamtlich!

Die KiTa „Die Fördekieker“ besteht nach einem modernen Anbau (2011) heute aus drei Krippengruppen mit je zehn Kindern und drei Elementargruppen mit insgesamt 96 Kindern. In der sog. „Institutionellen Kindertagespflege“, also der KiTa „Die Regenbogen-Kids“, arbeiten festangestellte Kindertagespflegepersonen mit entsprechender Ausbildung in zwei Krippengruppen und jeweils  fünf Kindern.

Das DRK-Altenholz muss und wird sich auch weiterhin den gesellschaftlichen und sozialen Anforderungen stellen und immer wieder neue Angebote eröffnen wie zuletzt die „Betreuungsgruppe für Menschen mit Gedächtnisstörungen und Demenz“ oder auch die verschiedenen Selbsthilfegruppen. Entscheidend allerdings für neue Angebote war und ist die Mitarbeit der Ehrenamtler/innen, die zunehmend fehlen aufgrund der verständlicherweise notwendigen Berufstätigkeit der Paare. Umso mehr sei den jetzigen und zukünftigen Ehrenamtler/innen gedankt, denn ohne sie war und ist das umfangreiche Tätigkeitsfeld des DRK Ortsvereines nicht denkbar.

Auch zukünftig wird der Ortsverein des DRK Aktivitäten anbieten, die im gesundheitlichen, sozialen und gesellschaftlichen Bereich Jung und Alt helfen, Isolation zu vermeiden und aktiv am Leben in Altenholz teilzunehmen.